Archiv der Kategorie: Dat Ole Huus

Tempo 3 in Ashausen

Am Samstag dem 30. Oktober 2021 wurde endlich der Verkehr in Ashausens Ortsdurchfahrt beruhigt. Mehr als 1.000 Schafe zogen auf ihrem Weg vom Elbdeich ins Winterquartier nach Pattensen durch den Duvendahl, die Bahnhofstraße und die Scharmbecker Straße. 

Mit unerwarteter Geduld folgten Autos der Schafherde im Schritttempo oder warteten am Straßenrand bis die Tiere vorbeigezogen waren. Der „Zeitverlust“ war um ein Vielfaches größer, als er sich durch eine Absenkung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h ergeben würde. Insofern war die Schafherde ein sehr guter Testlauf.

Am Olen Huus wurde zwar keine lange Pause eingelegt, am Gras fand man aber Gefallen.

Text & Fotos: Christian Popp

Der Ziehbrunnen am Olen Huus ist wieder komplett!

„Der Bautrupp“, bestehend aus Klaus-Dieter Klose, Reinhard Behr und Peter Grelck lassen den Ziehbrunnen wieder in altem Glanz erstrahlen. In 2020 konnte mit Zustimmung der Steller Verwaltung ein Baum aus einem bestehenden Knick am Holtorfsloher Weg gefällt werden. Dieser wurde bis zum Frühjahr 2021 gelagert, entrindet und nun an seinem Ort vor dem Olen Huus aufgestellt.

Dieser Ziehbrunnen, auch Schöpfbrunnen genannt, war im Mittelalter gängiges Prinzip zur Brauchwassergewinnung für die Haushalte. Mit ihm wird mittels eines Eimers angesammeltes Wasser in der Brunnensohle abgeschöpft.

In verschiedenen Märchen wie z.B. „Der Wolf und die sieben Geißlein“ hat er eine literarische Bedeutung erlangt.

Peter Grelck

Foto: Klaus-Dieter Klose

Holzwürmer im Olen Huus

Im vergangenen Jahr musste der Heimatverein feststellen, dass das Gebälk des Olen Huus‘ massiv von Holzwürmern „bewohnt“ wird. Nach einiger Recherchearbeit beschloss der Vereinsvorstand, den Würmern mit Heißluft zu Leibe zu rücken. Dafür brauchte es eine Genehmigung der Denkmalpflege des Landkreises, die unbürokratisch schnell erteilt wurde. 

Etwas länger dauerte die Zusage des Landkreises, einen Zuschuss zu den Sanierungskosten zu gewähren. Auch die Gemeinde Stelle unterstützte – ebenfalls sehr unbürokratisch und kurzfristig – die Holzwurmbekämpfung finanziell.

Am 5. Juni war es dann soweit. Mit vereinten Kräften holten Mitglieder des Heimatvereins alles, was die hohen Temperaturen der Heißluftbehandlung (über 60 °C) nicht vertragen würde, aus dem Olen Huus.

Vieles davon musste eingelagert werden, einiges konnte entsorgt werden. 

Am 15. Juni rückte die Firma MDK aus Reinfeld mit den Herren Rabeneck sen. und jun. an, um die Aggregate für das Einblasen der Heißluft ins Ole Huus aufzubauen.

Die Heißluftbehandlung konnte wegen der günstigen Witterungsbedingungen bereits am 18. Juni 2020 abgeschlossen werden. Zwei Tage später brachten fleißige Hände die eingelagerten Gegenstände wieder ins Ole Huus zurück.

Text: Christian Popp
Fotos: Petra Göring und Christian Popp

24h Stelle: Konzert im Olen Huus

Beim Konzert von Mick J. Pash & Band herrschte am Samstag im „Olen Huus“beste Stimmung.

Die Band in Aktion! (Foto V. u. A. Klatt)

Die Band um Sänger Miguel Jaaks, alias Mick J. Pash, hat mit ehrlichem Rock´n Roll und Blues Rock die etwa 50 Besucher begeistert.
Zum Repertoire der Band gehören Songs von Elvis, Johnny Cash und auch Little Richard.
Die warme tiefe Stimme von Mick und auch die gekonnten Riffs auf der Gitarre haben überzeugt.

Die kurzfristige Absage der ursprünglich vorgesehenen Band „NNB“ (Naked not beautiful) bereitete den Veranstaltern von 24-Stelle, Nikola Laudien und Giuseppe Faldetta, und auch dem Orga-Team des Heimatvereins zunächst leichte Bauchschmerzen, die aber schnell vergingen, als Mick mit seiner Band einzuspringen bereit war.
Ganz klasse, dass diese sympathische Band zu Gast im Olen Huus war! So konnten wir im Olen Huus einmal mehr ein ganz großartiges, leider etwas zu kurzes Konzert auf der Tenne erleben.

Danke für ein tolles Konzert! (Foto: V. u. A. Klatt)

Nächstes Jahr …………. Auf jeden Fall gerne wieder!!!

Hofplatzerweiterung

Ein spontan beschlossenes Projekt wurde erfolgreich zum Abschluss gebracht:

Schon lange ist bei Veranstaltungen rund ums Ole Huus der Platz zu klein. Auch wurden durch den (inzwischen maroden) Weidenflechtzaun zur benachbarten Scheune hin zwar die hier gelagerten Autos verdeckt, leider aber andersherum auch Dat Ole Huus.
Jetzt bot uns die Familie Muth an, anlässlich eines Nutzerwechsels der Scheune einen Teil des Vorplatzes zukünftig mit zu nutzen.
Mitte Juni wurden zunächst zusammen mit dem bisherigen Pächter der Fläche die dort gelagerten Fahrzeuge entfernt. Nachdem unser Zaun sowie die bisherige Bepflanzung entfernt waren, mussten die Ebenen ausgeglichen, alter Boden abgefahren und neuer Boden verteilt werden. Für die perfekt zum Olen Huus passenden Steine für die Mauer fand sich ein edler Spender. Wir hoffen, dass die neugeschaffene Rasenfläche schon Ende August zum Auftritt des Lounge Orchestra genutzt werden kann und dann beim
10. Jubiläum des Weinfestes am 15. September
alle Gäste ausreichend Platz finden.

Bei Wurst und Getränken haben wir mit allen Helfern und Spendern die gelungene Aktion gefeiert. Nochmals an alle ein herzliches Dankeschön!

Die Fotos wurden uns von Petra Göring, Jörg Scheel, Klaus-Dieter Klose, Thomas Götze und Kati Domroes zur Verfügung gestellt.

Premiere gelungen – Hühnerkram & Ei-erlei

Die Sonne schien und so konnte der Heimatverein trotz der nicht so milden Temperaturen viele Gäste bei der 1. Osterausstellung (mit einem kleinen Eielikörchen…) begrüßen.

Die Aussteller und Organisatoren des Heimatvereins Petra Göring, Barbara Behncke und Klaus-Dieter Klose hatten das „Ole Huus“ wunderbar frühlingshaft dekoriert.

In den Stallungen und auf der Tenne gab es allerlei schöne Deko-Ideen für drinnen und draußen, Osterhasen und natürlich jede Menge kunstvoll verzierte Eier von Brigitte Sander, Claudia v. Lengen und Monika Cordes.

 

Draußen waren die tollen Outdoorkissen von Petra Dehning ein echter „Hingucker“.

Auch Gesellen auf 4 Pfoten waren sehr willkommen:
Bei Ausstellerin Jeanette Witthaut konnten die Accessoires gleich angepasst werden, damit Ostern dann das Richtige im Körbchen liegt.

Zur Entspannung gab es Kaffee und leckeren Kuchen im Café in der „Goden Stuv“. hat Ausstellern und Besuchern viel Spaß gemacht, Fortsetzung folgt!

Kunst & Punsch 2017 Resümee

Das 2. Adventwochenende stand in Ashausen wieder unter dem Motto: Kunst & Punsch. Im Olen Huus, und drum herum, waren 18 Kunsthandwerker mit ihren Arbeiten zu sehen.

Brigitte Sander: Dekoratives und Marmeladen

Irina Koletschka: Yogakissen & Jeanette Peper: Fotografie

Trotz schlimmster Wetterprognose, Sturm, Gewitter und Schauer, haben wir ein wunderbares K & P Wochenende gehabt. Am Sonntagabend gab es sogar ein „Winter-Wonderland“, dazu warme Maronen und leckeren Punsch, einfach wunderbar! Zur besonderen Stimmung haben auch die beiden Musikerinnen beigetragen. Samstag hat Joana Zimmermann mit ihrer glasklaren Stimme begeistert, Sonntag war Katja Kaye mit Country, Folk- und Weihnachtsliedern im „Olen Huus“ zu hören.

Mit einer Hutspende haben die Ashäuser den beiden Musikerinnen für ihr Kommen gedankt. Klasse!

Katja Kaye im Olen Huus

Joana Zimmermann

Traditionell war am Sonntag um 11 Uhr Gottesdienst auf der Tenne, und es war wieder rappelvoll. Mehr als 70 Besucher haben Pastorin Kleinschmidt und dem Kindergospelchor „Sunday Kids“ in dem gemütlichen Ambiente gelauscht. Die Geschichten der Engel auf Erden haben sicher noch viele Besucher in ihren Gedanken begleitet.

Gottesdienst auf der Tenne

Nach kurzer Umbaupause konnte die Ausstellung dann um 12 Uhr wieder geöffnet werden. Zur Stärkung gab es neben leckerem Steckrübeneintopf natürlich die Vick´sche Bratwurst, Grünkohl- Pfanne oder auch Waffeln von Guiseppe Faldetta, und Maroni, angeboten von Rainer Fuchs. Im Café in der guten „Stuv“ haben die Landfrauen und die Damen des Heimatvereins die Besucher mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.

Wir freuen uns schon auf Kunst & Punsch 2018, dann zum 15. Mal!!
Dann mit einem Auftaktkonzert am Freitagabend.

Allen Gästen und Freunden des Heimatverein Ashausen wünschen wir ein wunderschönes 2018!

Angelika Szczepaniak

Und hier geht es zu weiteren Eindrücken vom Kunst & Punsch Wochenende!

Kunst & Punsch am 9.+10. Dezember

Am 2. Adventwochenende gibt es in Ashausen wieder eine bunte Ausstellung bei „Kunst & Punsch“. Damit der Besuch ohne Park-Stress möglich ist, gibt es schräg gegenüber am Ortsausgang eine kostenlose Parkmöglichkeit auf der Wiese.

Das Ole Huus wird prall gefüllt sein mit Kunsthandwerk und Musik.
In diesem Jahr werden 18 Kunsthandwerker erwartet, u.a. mit : Keramik, Holzarbeiten, Teddybären, Stoffdesign, Fotografie, Yogakissen, Keramikschmuck, Acrylmalerei, Aquarelle … und, und, und.

Fünf Aussteller sind in diesem Jahr erstmals bei Kunst & Punsch vertreten:

  • Karin Karl aus Stelle präsentiert wunderbare Aquarelle,
  • Kirsten Meyer ist mit ausdrucksstarken großformatigen Acrylbildern auf der Tenne des Olen Huus vertreten.

Besonders zu erwähnen ist die Famile Kröpke/Peper, die mit 3 Familienmitgliedern bei der diesjährigen Ausstellung dabei sein wird

  • Fotografien von Jeanette Peper,
  • Stoffutensilos fertigt ihre Tochter Annemarie und
  • Anne Kröpke wird im „Olen Huus“ ein von ihr verfasstes Kinderbuch präsentieren.

Musikalische Highlights sind an beiden Tagen zu erwarten. Sonntag freuen wir uns auf die Singer-Songwriterin Katja Kaye  mit Folk um 16.00. (Hutspende).

Sängerin, Songschreiberin, Gitarristin – sicherlich nicht nur mit „Every Day Could Be Christmas“.

Hier geht’s zu Katja Kayes Kurzbiografie.

Auch das Café in der Stube ist wieder an beiden Tagen geöffnet. Die Landfrauen und Mitglieder des Heimatvereins werden mit Kuchen und Torten verwöhnen.
Im kleinen Budendorf vor der „Grootdör“ gibt es wieder einiges zu entdecken und allerlei Kulinarisches.
Sonntagvormittag ist um 11 Uhr Gottesdienst auf der Tenne mit dem Kindergospelchor.
Jul-Klapp
Samstag von 14-20 Uhr und Sonntag bis 14.00 Uhr können Kinder kleine Geschenke (müssen nicht neu sein) oder was Gebasteltes im „Olen Huus“ abgegeben, und sich dann selbst mit einer Kleinigkeit aus dem großen Sack überraschen lassen.
Sonntag gegen 15.00 wird der Sack geöffnet !!