Archiv der Kategorie: Ereignisse und Veranstaltungen

Ashäuser Runde – Fragen & Antworten: Heins Hoff

Ashäuser Runde – Fragen & Antworten…

… so heißt das neue Veranstaltungsformat des Heimatverein Ashausen.

Am 14. Mai versammelten sich knapp 100 Interessierte, um während der ersten Ashäuser Runde Einzelheiten zu den geplanten Baumaßnahmen rund um Heins Hoff von den verantwortlichen Projektentwicklern zu erfahren. 

Diese berichteten, dass zusammen mit Politik und Verwaltung ein Konzept entwickelt worden sei, das eine Weiternutzung des denkmalgeschützten 4-Ständer-Fachwerkhaus nach dessen vollständiger Restaurierung ermöglichen würde. So solle das Fachwerk wieder freigelegt werden, die großen Fenster weichen und das gesamte Haus wieder ein Reetdach erhalten. Die Finanzierung dieses ambitionierten Vorhabens könne jedoch nur mit einer nachverdichtenden Bebauung des Geländes erreicht werden. Drei weitere Mehrfamilienhäuser – eines davon mit Tiefgarage – würden barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe aufnehmen. 

Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Im Anschluss an die Vorstellung der Planungen erhielten die Anwesenden Gelegenheit, ihre Fragen und Bedenken, aber auch Anregungen an die Projektentwickler und an die anwesende Vertreterin der Gemeinde weiterzugeben. Insbesondere das notwendige Fällen einer großen Eiche, die Planung von Staffelgeschossen bei zwei der neuen Häuser, aber auch die Frage, ob ausreichend Parkplätze entstehen und wie das Grundstück angefahren werden wird, beschäftigte die Menschen. 

Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Viele Gäste der Ashäuser Runde standen dem Projekt grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, würden sich aber wünschen, dass die angesprochenen Fragen aufgegriffen und im weiteren Verlauf des Verfahrens zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Scharmbecker Straße, Heins Hoff“ berücksichtigt werden. 

In diesem Zusammenhang wies der Heimatvereins-Vorsitzende Christian Popp, der die Veranstaltung moderierte, darauf hin, dass noch bis zum 27. Mai die Möglichkeit bestehe, bei der Gemeinde Stelle Anregungen und Bedenken zu äußern. 

Die erste Ashäuser Runde hat eine erfreulich gute Resonanz erfahren, deshalb werden weitere Runden etwa zu Themen wie Verkehrsberuhigung, Fahrradspur oder örtlicher Nahversorger am Büllhorner Weg (geplant für September 2019) folgen.

Das war Kunst & Punsch 2018

Stimmungsvoller Auftakt bei Kunst & Punsch

Mit einem 2-stündigen Konzert auf der Tenne hat am vergangenen Freitag die Band „Danube´s Banks“ das Kunst & Punsch–Wochenende eingeläutet. Die 6-köpfige Formation mit dem Winsener Jonathan Wolters, der bereits das 3. Mal bei Kunst & Punsch zu Gast war, hat das Ole Huus ordentlich in Wallung gebracht.

Foto: Antje Klatt

Mit einer Mischung aus Gipsy Swing, Kleszmer und Balkan-Jazz und unglaublicher Spielfreude haben Danube´s Banks begeistert und der Funke ist schnell übergesprungen. Etwa 60-70 Gäste habe dieses besondere Konzert zum 15. Geburtstag von Kunst & Punsch genossen. Schade, dass nicht mehr Leute gekommen sind; vielleicht war das grottige Wetter, oder auch so manche Parallelveranstaltung Schuld.

Samstag hat sich dann das „Ole Huus“ durch eine klasse Teamarbeit der Arbeitsgruppe Aufbau/Umbau schnell wieder in eine Ausstellungstenne verwandelt. Pünktlich um 10:00 Uhr konnten die Kunsthandwerker ihre Plätze einnehmen und alles aufbauen.

Um 14.00 Uhr war alles perfekt, bis auf das   …..  WETTER  !!

Vor allem die Aussteller im Außenbereich und das Team vom Heimatverein, das draußen in der Bude tätig war, mussten einiges ertragen. Gut, dass wir das Zelt aufgebaut hatten. Dort konnte man wunderbar sitzen und Joe´s Grünkohl oder auch eine leckere Bratwurst essen.

Samstagnachmittag war es im „Olen Huus“ dann so richtig ZAUBERHAFT, denn in der „gKKK“ (geheimen Kinder-Keller-Kammer) hatte der Zauberer aus dem Büllhorner Wald in vier Vorstellungen so manche Tricks ausgepackt.

Foto: Antje Klatt

Außerdem gab es wieder die beliebte Druckwerkstatt für Jung und Alt. Auf der Tenne wurde gedruckt, bis die Walze dampfte. Begehrte Motive waren der Weihnachtsengel und das Ashäuser Wappen.

Foto: Angelika Szczepaniak

20 Kunsthandwerker hatten auf der Tenne, in den Stallungen und Stuben, sowie im Außenbereich ihre Stände aufgebaut und liebevoll dekoriert. Neu dabei waren diesmal Sabine Schlei, vom „Atelier Zeitreich“ in Ashausen, die ihre phantasievollen Keramiken präsentiert hat, ebenso wie Gudrun Lohmann, die Korbflechterin aus Asendorf. Ihr konnte man beim Arbeiten auch über die Schulter sehen.

Auch in der Kellerkammer waren am Sonntag zwei neue Ausstellerinnen zu Gast:
Gisela Helms mit Papierfiguren (nach Isabelle Guiot-Hullot) und Kristina v. Tronchien, die viele nette Accessoires aus Stoff genäht hat.

Fotos: Angelika Szczepaniak

Zum 2. Mal hat Karin Karl aus Stelle ihre wunderschönen Aquarelle bei Kunst & Punsch präsentiert.

Nach all der Kunst konnte man im Café in der „Guten Stube“ dann leckeren Kuchen und Torte genießen, am Samstag bei den Landfrauen. Sonntag hatte Petra Göring vom Heimatverein dort die Regie.

Der Sonntagvormittag begann wieder traditionell mit einem Gottesdienst auf der Tenne, musikalisch umrahmt durch Volkert Lundberg und die „Sunday Kids“.

Ein musikalisches Highlight gab es dann noch am Sonntagnachmittag: Das „Lounge Orchestra“ mit Johannes Koeppen am Saxophon und Alberto Sanchez (Harfe) sind zu einem Kurzauftritt bei Kunst & Punsch vorbeigekommen. Nach dem tollen Sommerkonzert haben wir uns sehr gefreut, dass die beiden erneut zugesagt haben. Mit chilliger Musik und stimmungsvollen Weihnachtsliedern haben die beiden Musiker – und die kleine Elena – mit ihren Gesang, alle verzaubert.

Feliz Navidad

Foto: Antje Klatt

In diesem Sinne:

Frohe Weihnachten,
wir danken allen Besuchern fürs Kommen und wünschen alles Gute für 2019!

Angelika Szczepaniak

Fotogalerie Konzert & Kunst & Punsch – Fotos Antje Klatt





		
	

Zur Seite Vereinsleben.

Kunst & Punsch 7. bis 9. Dezember 2018

15 Jahre Kunst zum Punsch in Ashausen

Am 2. Adventwochenende gibt es wieder ein buntes Potpourri aus Kunsthandwerk, Musik, Kinderspaß und Leckereien am und im Olen Huus an der Scharmbecker Straße in Ashausen.

Auftakt ist bereits Freitag:
Danube´s Banks, wird mit Gipsy Swing, Kleszmer und Balkan Beats ab 19.30 Uhr das „Ole Huus“ in Wallung bringen. Zu den Rhythmen kann getanzt oder auch geträumt werden, wie an den „Ufern der Donau“ (= Danube´s Banks).
Angefangen hat die Indieband 2008 mit Straßenmusik; mittlerweile sind die 6 Musiker auf etlichen Festivals, in der Hamburger Fabrik, in „Planten und Blomen“ oder im Birdland aufgetreten. Umso mehr freuen wir uns, dass das Sextett zum 15. Kunst & Punsch nach Ashausen kommt (um eine Hutspende wird gebeten).

Samstag und Sonntag  bieten 18 Kunsthandwerker in diesem Jahr eine sehr abwechslungsreiche Ausstellung:

Im Outdoorbereich kann man wetterfeste Kissen und Dekorationen am Stand von Petra Dehning ausprobieren oder auch eine Gartenskulptur aus Keramik (Annette Krüger-Bergmann) oder Beton von Regina Kowalski erwerben. Jeanette Witthaut, erstmalig bei Kunst & Punsch, bietet allerlei Dekoratives für Hund und Katze.
Mit Bratwurst, Grünkohl, Punsch oder einer leckeren Waffel gestärkt kann es weitergehen.

Im Inneren des „Olen Huus“ taucht man ein in eine wunderbare, zauberhafte Winterwelt.
Bei der Arbeit zusehen kann man Gudrun Lohmann, der Korbflechterin, die im alten Kuhstall ihre schönen Körbe präsentiert. Die Asendorferin ist in diesem Jahr erstmalig bei Kunst & Punsch, ebenso wie Sabine Schlei, die liebevolle Kleinigkeiten aus Keramik vorstellt. Gegenüber, im alten Pferdestall, schnitzt Klaus-Dieter Klose Holzfiguren.

Im Olen Huus gibt es wieder viel zu entdecken und bestimmt ist das passende Weihnachtsgeschenk auch dabei.
Im Café der alten Stube locken wieder leckere Kuchen und Torten.
Kinder können sich am Samstagnachmittag auf den „Zauberer“ freuen.
Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst im „Olen Huus“. Ab 12 Uhr ist die Ausstellung geöffnet.

Abschließendes Highlight bei Kunst & Punsch ist Sonntagnachmittag ein kleines Konzert des „Lounge Orchestra“.
Schon im August haben die Musiker das Ole Huus zum Beben gebracht.
Umso mehr freuen wir uns, dass Alberto Sanchez mit der Harfe und Johannes Köppen (Saxophon) zu einem kleinen Auftritt vorbeikommen. (Sonntag 9.12.-15.00 Uhr) Auch hier geht der Hut rum.

Fahrradausflug des Heimatvereins Ashausen zum Straußenhof Johannsen

Auch 2018 fand die traditionelle Fahrradtour des Heimatvereins Ashausen großen Anklang.  

Auch in diesem Jahr war das Interesse der Mitglieder des Heimatvereins an der Fahrradtour groß. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich für die schon traditionelle Fahrradtour am 3. Oktober 2018 angemeldet und waren dabei, trotz des angekündigten „Schietwetters“. Dietmar Bellmann, der auch dieses Jahr die Fahrradstrecke vorher abgefahren hatte, und Klaus-Dieter Klose als Mitorganisator, hatten schon damit gerechnet, dass anstelle der Tour lediglich das angekündigte Kaffeetrinken im Olen Hus stattfinden könnte. Aber als sich alle pünktlich um 12.30 Uhr vor dem Olen Hus versammelt hatten, war der Himmel blau, nur wenige Wolken waren zu sehen und die Sonne schien! Diesjähriges Ziel war der Straußenhof der Familie Johannsen in Bahlburg. Wie in jedem Jahr, wurde vor dem Start um 13 Uhr das obligatorische Gruppenfoto vor dem Olen Hus aufgenommen.

Um kurz vor eins ging es los: Richtung Scharmbeck, an Pattensen vorbei bis Bahlburg. Nach knapp zwei Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel.
Am Dorfende von Bahlburg lag linkerhand der Straußenhof. Dort wurden wir von Frau Johannsen freundlich begrüßt. Sie gab uns eine kurze Einführung zum Straußenhof und den dort lebenden Tieren. Die ersten Strauße kamen 2012 zu Familie Johannsen, es waren 18 Jungstrauße und das Zuchttrio Willy, Hedwig und Helene, die auch heute noch für den Nachwuchs sorgen. Die Straußeneier werden in der Brutstation ausgebrütet, es dauert 40-50 Tage, bis die Küken schlüpfen. Dann kommen sie in die „Babykiste“, bevor sie mit den anderen jungen Straußen erstmals nach draußen in das Außengehege dürfen. Die Strauße legen ihre Eier zwischen April und September. Die Brutzeit war also bei unserem Besuch schon vorbei, so dass wir leider keine kleinen Küken beim Schlüpfen beobachten konnten. Auf dem Straußenhof leben zwischen 60 und 80 Straußenvögel in unterschiedlichen Altersgruppen. Die Tiere dürfen nicht angefasst werden, weil sie leicht über den Menschen Krankheitserreger aufnehmen können.

Dann ging es endlich los mit der Runde über den Straußenhof. Kaum näherten wir uns dem ersten Gehege, liefen uns 30 junge Straußenvögel entgegen und beäugten uns neugierig. Im nächsten Gehege trafen wir auf Willy, Hedwig und Helene, die sich aber durch uns nicht stören ließen. Während Straußenhahn Willy wie alle männlichen Strauße ein schwarzes Federkleid mit weißen Schwungfedern hat, sind die Straußenweibchen ausschließlich grau. Sie können zwar nicht fliegen, aber ihre Flügel fast wie wir Menschen unabhängig voneinander bewegen, heben und schütteln. Auf dem weiteren Rundweg begegneten uns weitere Vögel unterschiedlicher Größen und Altersgruppen. Auch Ponys und Esel wohnen auf dem Straußenhof.

             

Informationen über den Strauß

„Der Strauß ist der größte Vogel der Welt. Durch die Rückbildung der Flügel kann er aber nicht fliegen. Dafür besitzt der Strauß sehr kräftige Beine, mit denen er bis zu 70 km/h schnell laufen kann. Strauße können bis zu 60 Jahre alt werden. Sie können eine Höhe von 2,60 m erreichen. Man unterscheidet drei Rassen: Blauhalsstrauß, Rothalsstrauß und den Schwarzhalsstrauß…In der Brutsaison können die Hennen 30-50 Eier legen. Ein Ei ist 1,5 bis 2,5 Kilo schwer…Nach 42 Tagen schlüpfen die jungen Strauße. Die Küken haben dann ein Gewicht von rd. 800 Gramm und sind 25 cm groß. Mit sechs Monaten sind die meisten Strauße bereits 2 m groß.“  (Quelle:  http://www.straussenhof-johannsen.de).

 

Im Anschluss an den Rundgang stand noch der Besuch des Hofladens auf dem Programm. Dort gibt es zahlreiche Produkte rund um den Strauß und viele andere schöne Dinge zu kaufen. Auch ein Café gibt es auf dem Straußenhof und hier lassen sich Familien- und Gruppenfeste feiern.Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir gegen 16 Uhr auf einer anderen Strecke wieder zurück (sehr empfehlenswert!): Von der Bahlburger Straße rechts in den Zollweg einbiegen, am Bahlburger Dörphus vorbei entlang des Luhekanals, ein wunderschöner und gut zu fahrender Fahrradweg, gesäumt von alten Bäumen. Bis Luhdorf, durch den alten Dorfkern, die Winsener Landstraße entlang unter der Autobahn hindurch Richtung Roydorf. Dann durch Grevelau, bis schon die ersten Anzeichen von Ashausen am Horizont zu sehen waren. Jetzt legte der Wind von vorne noch einmal richtig zu. Aber kaum war das Ole Hus mit der gemütlichen Kaffeetafel und dem leckeren Kuchenbüffet erreicht, waren alle Mühen vergessen. Danke an alle, die diesen schönen Tag vorbereitet und organisiert, Kuchen gebacken und Kaffee gekocht haben!

Margit Bonacker

Fotos A+V Klatt

Straußenköpfe

Einladung zur Radtour 2018

für Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Ashausen!

Wenn das Wetter es zulässt startet der Heimatverein Ashausen am Mittwoch den 03.10.2018  seine diesjährige Fahrradtour:

„zu den großen laufenden Vögeln“.

Start am Olen Huus am Mittwoch den 03. Okt. um12 : 30 Uhr
Strecke: ca. 22 km  Fahrzeit ohne Pausen
Hin ca. 1, 25 Std.  (9 km),  zurück ca. 1, 50 Std.  (13km)    Streckenverlauf: Vom Olen Huus über Scharmbeck  nach Bahlburg; zurück über Luhdorf, Roydorf, Grevelau nach Ashausen (Gesamtstrecke ca. 22 km).

Falls es stark regnet, findet keine Fahrradtour statt, sondern ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen im Olen Huus.

Ansonsten: Kaffeetrinken nach der Tour im Olen Huus

Anmeldung telefonisch bei Dietmar Bellmann unter 04174  650722 oder per Zettel in den Briefkasten bei 
Dietmar Bellmann
Ashausen
Scharmbecker Str. 1 F

oder bei Klaus-Dieter Klose unter 04174  659980.

Bitte  wegen der Besichtigung der großen Vögel rechtzeitig bis  spätestens Sonntag den 30. September 2018 anmelden.

Es hoffen auf schönes Wetter und rege Beteiligung:

der Vorsitzende Reinhard Behr und
der Organisator Dietmar Bellmann

Nachlese zum 10. Weinfest am Olen Huus

Trotz erster Wetterkapriolen am frühen Nachmittag konnte das Weinfest dann ohne Regenschauer gefeiert werden.

Sonne und Wein
Sonne und Wein

Dank vieler Helfer ist die erste Veranstaltung auf dem erweiterten
Hofplatz zu einem vollen Erfolg geworden.
Liebevoll geschmückt waren die Buden, Zelte und das
Ole Huus.
Bis kurz vor Mitternacht haben die mehr als 150 Besucher
aus Ashausen und Umgebung geklönt und diverse Weine, Zwiebelkuchen und Brezeln bei lauschiger Stimmung  am Olen Huus genossen.

Zwiebelkuchen und Käsehäppchen
Zwiebelkuchen und Käsehäppchen

 
Beigetragen hierzu haben auch das „Roydorfer Blasorchester“

Blasorchester Roydorf
Blasorchester Roydorf

 

und die „Elbdeichbrummer“.

Elbdeichbrummer
Elbdeichbrummer

Ein großer Dank geht an Petra Göring und Reinhard Behr, die
wieder alles bestens organisiert haben.

Petra und Reinhard
Petra und Reinhard

 
Wir freuen uns schon auf das 11. Weinfest 2019!

(Fotos: Angelika Szczepaniak/Antje und Volker Klatt)