Alle Beiträge von KD

KD

125 Jahre freiwillige Feuerwehr in Ashausen

Die Freiwillige Feuerwehr Ashausen lädt deshalb alle Kameradinnen und Kameraden sowie die Freunde der Feuerwehr Ashausen zum Feuerwehr– und Bürgermarsch in Ashausen ein.

Eine Gruppe sollte mindestens aus 6 Personen bestehen. Es können Erwachsene sowie Jugendgruppen teilnehmen (werden separat gewertet – Jugendgruppen von 10-16 Jahren). 

Auf dem Marsch erwarten euch praktische sowie theoretische Aufgaben, die euer Allgemeinwissen und eure Fachkenntnisse rund um Ashausen testen. Die Spiele sind alle mit geringer Körperkraft aber viel Geschick zu bewältigen. 

Die Strecke ist ca. 5,5 km lang. Es gibt rund 10 Stationen.

Die Siegerehrung ist für ca. 16:30 geplant.

Füllt einfach den angefügten Anmeldebogen aus und schickt in entweder per Mail zurück an lara@koehlmoos.com oder gebt ihn direkt bei der Feuerwehr Ashausen, im Duvendahl 14 ab. Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2019 (verlängert bis ??? Einfach mal nachfragen.). Ihr bekommt rechtzeitig eure Startzeit mitgeteilt. Seid am 7. September bitte jeweils 15 min vor eurer Startzeit an der Anmeldung. Diese findet ihr am 7. September im Feuerwehr Gerätehaus Ashausen. Bitte bringt dann auch das fällige Startgeld von 10 € pro Gruppe mit. 

Liebeslieder bei lauem Sommerwetter

Ein wunderbares Konzert mit jiddischen Liedern über die Liebe haben am vergangenen Freitag etwa 80 Besucher im Olen Huus erleben können.

Die Gruppe „A Mekhaye“ hat mit Klezmermusik das Publikum in den Bann gezogen. Die musikalische Reise ging ostwärts. Mit Einflüssen aus Folklore verschiedener osteuropäischer Länder hat das Quartett um die charismatische Sängerin Anna Vishnevska begeistert. Das Thema „Liebe“ passte wunderbar zu dem lauen Sommerabend in Ashausen und das Ole Huus bot den passenden Rahmen. Rezitator Stefan Goreiski, er spielte das Knopfakkordeon, zeigte sich begeistert von der guten Akustik des Olen Huus, welches mit seiner Holzkonstruktion einen hervorragenden Resonanzkörper bietet.

Taly Almagor- Violine
Maike Spieker- Klarinette und Baßklarinette
Stefan Goreiski – Knopfakkordeon
Anna Vishnevska – Gesang und Gitarre

Ein Dank geht an Günter Flenner, der das ausdrucksstarke Klezmer-Quartett nach Ashausen geholt und das Ole Huus perfekt illuminiert hat; und natürlich an die Mitglieder des Heimatvereins, die einmal mehr alles organisiert und die Gäste bestens mit leckeren Snacks und Getränken versorgt haben.

Text und Fotos: Angelika Szczepaniak

Bürgerbeteiligung: Nahversorger in Ashausen

Der Standort “Büllhorner Weg” für einen Nahversorger in Ashausen geht in die nächste Phase.

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Stelle hat beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Sondergebiet Lebensmitteleinzelhandel Büllhorner Weg (Nahversorgung Ashausen)“ aufzustellen.

Schon vom 27. Juni bis zum 31. Juli 2019 kann sich jeder im Steller Rathaus im Bauamt über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren.

Die Unterlagen stehen zudem auf der Homepage der Gemeinde Stelle unter http://www.gemeinde-stelle.de/startseite/ bereit.

Im weiteren Verfahren wird im Rahmen der förmlichen Öffentlichkeitsbeteiligung Gelegenheit zur Stellungnahme gem. § 3 Abs. 2 BauGB gegeben. Auf die Bekanntmachung hierzu ist zu achten.

Ziel der Planung ist es, einen Nahversorger mit rund 1.200 m² Verkaufsfläche sowie Nebenflächen in Ashausen anzusiedeln. Es soll geprüft werden, ob das Angebot durch Seniorenwohnungen bzw. Wohnraum (womöglich betreutes Wohnen) ergänzt werden kann. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung (§ 2 Abs. 4 BauGB) nach den Vorschriften des § 13 a BauGB aufgestellt.

über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren. Die Unterlagen stehen zudem auf der Homepage der Gemeinde Stelle unter http://www.gemeinde-stelle.de/startseite/ bereit.

A Mekhaye zu Gast im Olen Huus

Und wieder präsentiert sich ein tolles Quartett im Olen Huus:

Am 28. Juni sind ab 19:30 Uhr A Mekhaye im Olen Huus in Ashausen zu Gast.

Mal  melancholisch zart, mal mit Feuer zum Tanz – so zeichnet in intensiven  Bildern dieses ambitionierte Quartett seine jiddische Musik.

A Mekhaye sind erprobte Musiker aus Hamburg, die seit vielen Jahren in  verschiedenen Besetzungen spielen. Ihr Repertoire ist traditionelle  Klezmermusik, instrumental und mit Gesang, mit Spielwitz arrangiert,  einfühlsam und ausdrucksstark.

Foto: Jens Sachteleben – A Mekhaye zusammen mit Anna Vishnevska

A Mekhaye begann als Trio aufzutreten 2011 bei der 100-Jahr-Feier der  Talmud-Tora-Schule in Hamburg. Seit 2012 sind sie u.a. regelmäßig auf  der Altonale in Hamburg zu hören. Inzwischen gibt es sie zusammen mit Anna Vishnevska auch immer mal wieder als Quartett zu erleben. Der musikalischer Hintergrund speist  sich aus verschiedensten Erfahrungen in der Kammer- und Orchestermusik  ebenso wie der Folk- und Straßenmusik in Deutschland, Frankreich,  Italien, Polen, Litauen, Israel und im Balkan. 2015 veröffentlichten sie  zusammen die CD “Friling”. 

Für leckere Getränke und auch Brezel (oder eine andere kleine Überraschung) sorgen wieder die Mitglieder des Heimatvereins.

Foto: Hilke Möller – A-Mekhaye




Ashäuser Runde – Fragen & Antworten: Heins Hoff

Ashäuser Runde – Fragen & Antworten…

… so heißt das neue Veranstaltungsformat des Heimatverein Ashausen.

Am 14. Mai versammelten sich knapp 100 Interessierte, um während der ersten Ashäuser Runde Einzelheiten zu den geplanten Baumaßnahmen rund um Heins Hoff von den verantwortlichen Projektentwicklern zu erfahren. 

Diese berichteten, dass zusammen mit Politik und Verwaltung ein Konzept entwickelt worden sei, das eine Weiternutzung des denkmalgeschützten 4-Ständer-Fachwerkhaus nach dessen vollständiger Restaurierung ermöglichen würde. So solle das Fachwerk wieder freigelegt werden, die großen Fenster weichen und das gesamte Haus wieder ein Reetdach erhalten. Die Finanzierung dieses ambitionierten Vorhabens könne jedoch nur mit einer nachverdichtenden Bebauung des Geländes erreicht werden. Drei weitere Mehrfamilienhäuser – eines davon mit Tiefgarage – würden barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe aufnehmen. 

Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Im Anschluss an die Vorstellung der Planungen erhielten die Anwesenden Gelegenheit, ihre Fragen und Bedenken, aber auch Anregungen an die Projektentwickler und an die anwesende Vertreterin der Gemeinde weiterzugeben. Insbesondere das notwendige Fällen einer großen Eiche, die Planung von Staffelgeschossen bei zwei der neuen Häuser, aber auch die Frage, ob ausreichend Parkplätze entstehen und wie das Grundstück angefahren werden wird, beschäftigte die Menschen. 

Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Viele Gäste der Ashäuser Runde standen dem Projekt grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, würden sich aber wünschen, dass die angesprochenen Fragen aufgegriffen und im weiteren Verlauf des Verfahrens zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Scharmbecker Straße, Heins Hoff“ berücksichtigt werden. 

In diesem Zusammenhang wies der Heimatvereins-Vorsitzende Christian Popp, der die Veranstaltung moderierte, darauf hin, dass noch bis zum 27. Mai die Möglichkeit bestehe, bei der Gemeinde Stelle Anregungen und Bedenken zu äußern. 

Die erste Ashäuser Runde hat eine erfreulich gute Resonanz erfahren, deshalb werden weitere Runden etwa zu Themen wie Verkehrsberuhigung, Fahrradspur oder örtlicher Nahversorger am Büllhorner Weg (geplant für September 2019) folgen.

18. Flurstein „LÜTT WISCH“

26. April 2019

Am Nachmittag der diesjährigen Flursteinsetzung hatte noch die Sonne geschienen. Zahlreiche der über 50 anwesenden  Mitglieder des Heimatvereins und Gäste kamen deshalb um 18 Uhr in eher sommerlicher Kleidung, um bald fröstelnd festzustellen, dass inzwischen das Thermometer deutlich gefallen war und ein kühler Wind wehte. Das tat aber der guten Stimmung im weiteren Verlauf der Veranstaltung wie immer keinen Abbruch. 

Antje & Volker Klatt

Der im Februar 2019 gewählte neue Vereinsvorsitzende, Christian Popp, begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste. Er bedankte sich bei seinem Vorgänger Reinhard Behr als Ehrenvorsitzendem und „Flursteinbeauftragtem“ dafür, dass er wie in jedem Jahr sich um die Organisation und Herrichtung des Steins gekümmert hat. 

Die Flur “Lütt Wisch”, auf der der 18. Flurstein eingeweiht wurde, ist an der Wegespinne in der Verlängerung der Gartenstraße Richtung Grevelau (hinter dem Ponyhof Neven) gelegen. 

Reinhard Behr wies in seiner anschließenden Rede zur Flursteineinweihung anlässlich des 18. Geburtstags des Heimatvereins daraufhin, dass die ältesten Flurnamen bereits auf das Jahr 1607 zurückgehen. Insgesamt sind für  Ashausen 88 Flure verzeichnet, deren Größe von 6 ha bis 100 ha reicht. Er bedankte sich bei den diesjährigen Stifterinnen und Stiftern, Birgit und Andreas, Piet und Bentje Sommer, deren Stein den Namen der Flur „LÜTT WISCH“ (auf Hochdeutsch „Kleine Wiese“) trägt. Die Flur umfasst den Bereich zwischen der Bahnlinie und den Wegen Richtung Bahnhof und Bahnhofstunnel. Der Name der Flur wurde erstmals 1810 erwähnt. Gleich angrenzend liegt die „GROOT WISCH“ (Große Wiese) mit dem Flurstein Nr. 13, der im Jahr 2014 von Marianne und Dieter Sommer gespendet wurde. 

Fotos: Antje & Volker Klatt

Abschließend verwies Reinhard Behr auf die kommenden Veranstaltungen und Aktivitäten des Heimatvereins: Beteiligung an der Konzertreihe 24h Stelle am 25. Mai, die Öffnung des Olen Huus anlässlich des diesjährigen Flohmarkts am 2. Juni, das Konzert „A Mekhaye“ am 28. Juni, das Weinfest am 14. September, die Fahrradtour am 3.10. und als „Highlight“ Kunst und Punsch am 7. und 8. Dezember im Olen Huus. 

Die Liste der Veranstaltungen wurde von Christian Popp ergänzt mit der Ankündigung eines neuen Veranstaltungsformats des Heimatvereins, der „Ashäuser Runde“. Im Rahmen dieser öffentlichen Veranstaltungen sollen aktuelle Themen aus Ashausen und seiner zukünftigen Entwicklung aufgegriffen und diskutiert werden. Den Auftakt bildet die Planung rund um Heins Hoff am Mittwoch, 14. Mai 2019 um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Mitglieder des Heimatvereins, aber auch alle anderen interessierten Ashäuserinnen und Ashäuser sind herzlich dazu eingeladen, sich zu informieren und ihre Anregungen und Bedenken einzubringen. 

Dann endlich (!) wurde zum fröhlichen Umtrunk mit Imbiss eingeladen und in lockerer Atmosphäre wurden Neuigkeiten ausgetauscht, Gespräche mit länger nicht mehr gesehenen alten Bekannten geführt und Verabredungen getroffen. Es zeigte sich einmal mehr, dass der Heimatverein, neben seinen vielen Aktivitäten und Veranstaltungen, auch eine wichtige soziale Funktion für die Dorfgemeinschaft und Jung und Alt hat! 

Margit Bonacker

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Kati Domroes
Antje & Volker Klatt


Dem Steinmetz über die Schulter geschaut

Anfang April, bei frühlingshaften Temperaturen, ist unser Steinmetz, Herr Tom Hempen, tätig geworden und hat den Flurstein Nr. 18 mit dem Flurnamen „LÜTT WISCH“ gefertigt. Die diesjährigen Spender, Birgit und Andreas Sommer, sowie unser „Flursteinbeauftragter“ Reinhard Behr schauen ihm bei seiner Arbeit über die Schulter.

Text & Fotos: Peter Grelck

Der neue Vorstand, Jahreshauptversammlung

Heimatverein Ashausen wählt neuen Vorsitzenden

Auf unserer Jahreshauptversammlung wurde am vergangenen Donnerstag (7. Februar 2019) Christian Popp zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Reinhard Behr, der das Amt 18 Jahre innehatte, trat nicht wieder zur Wahl an und hat das Ruder übergeben.

Der neue 1. Vorsitzende Christian Popp erhält vom scheidenden Reinhard Behr die Sitzungsglocke

In seiner Abschiedsrede blickte Reinhard Behr mit sichtbarem Stolz auf die vergangenen Jahre zurück. In dieser Zeit wuchs der Verein von knapp zwei Dutzend auf heute 460 Mitglieder an. Diese erfolgreiche Vereinsgeschichte ist eng mit dem Namen Reinhard Behr verbunden. Dafür dankten ihm die Anwesenden mit anhaltendem Beifall sowie der Wahl zum ersten Ehrenvorsitzenden des Heimatvereins.

Nach der Wahl bedankte sich Christian Popp für das in ihn gesetzte Vertrauen. Der neue Vorsitzende machte deutlich, dass sich der Heimatverein in den letzten beiden Jahrzehnten anerkanntermaßen besonders um die Geschichte des Dorfes außerordentlich verdient gemacht hat. Diese verdienstvolle Tätigkeit solle fortgesetzt werden. Doch es gelte auch die gewachsene Bedeutung des Heimatvereins in die Zukunftsentwicklung von Ashausen einzubringen.  

„Der Heimatverein stellt mit seinen knapp 500 Mitgliedern aber auch eine gesellschaftliche Kraft im Dorf dar“, so Popp. Im Vordergrund stünden hierbei, Überlegungen zur Sicherung der örtlichen Nahversorgung, zur Verkehrssituation und auch zur Schaffung von barrierefreiem Wohnraum für ältere Menschen. Diese Aspekte wurden auch durch Anträge aus der Mitgliedschaft unterstützt. 

Der neue Vorstand: Stefan Köhlmoos, Bernd Noack, Jörg Scheel, Kati Domroes, Christian Popp (stehend) und Petra Göring, Angelika Szczepaniak, Katharina Elsner, Klaus-Dieter Klose (sitzend)

Zum Abschluss der Versammlung fanden die ebenfalls turnusmäßigen Wahlen des Kassenwarts (Jörg Scheel wurde in diesem Amt bestätigt) und der Beisitzer statt (Kati Domroes, Angelika Szczepaniak, Klaus-Dieter Klose und Stefan Köhlmoos wurden wiedergewählt, Katharina Elsner und Dr. Bernd Noack sind neu im Vorstand). Ausgeschieden sind Volker Schmitt und Dietmar Bellmann. 

Dietmar Bellmann, Reinhard Behr und Volker Schmitt wurden als Vorstandsmitglieder verabschiedet.

Alle Fotos: A. & V. Klatt