Alle Beiträge von KD

KD

Feuerwehr Orientierungslauf

Nach anfänglichem Zögern bildete sich auch im Heimatverein Ashausen eine lustige Gruppe.
Aus dem Vorstand nahmen Jörg Scheel, Michael Muth und Klaus-Dieter Klose teil, Unterstützung bekamen wir schnell von Johann Ansey und auch Dieter Sommer und Frau Marianne brauchten wir nicht lange zu überreden, sie sagten spontan zu. Somit hatten wir die notwendigen 6 Starter zusammen.

Da wir die letztgemeldete Gruppe waren, bekamen wir die Startzeit 12:50 Uhr. Als am Starttag die Gruppen mit Bollerwagen und guter Laune vorbeizogen, fühlten sich Inge Ansey und Erika Klose animiert, auch mitzumachen und wir bekamen weibliche Unterstützung.

Pünktlich ging es mit Bollerwagen und Kühlbox auf die Strecke. Unsere Aufgabe war außerdem, die befestigten Buchstaben auf der Strecke abzunehmen. Die erste Station war bei den beiden Anseys gegenüber. Nach der gelösten Aufgabe kam Inge mit dem Schnapstablett und es gab eine Runde aus der Pulle.

Vom Kindergarten auf dem Weg zum Querbülten zeiget sich, dass unser Bollerwagen doch nicht so geländegängig war wie gedacht, aber von da ging es über befestigte Straßen. 
An den weiteren Stationen (Kartenkunde und erste Hilfe) wurden die Aufgaben gut gelöst.
Im Westerfeld kam es beim Musikrätsel in Rückwärtsform zu Verzögerungen, die Wartezeit wurde gerne bei Erika und Klaus-Dieter im Garten durch Stärkung in flüssiger Form überbrückt.

Beim Blasrohrschießen hatten wir wohl doch noch nicht genug Zielwasser zu uns genommen – es ging mancher Pfeil daneben.

Auf dem Hof Bühring musste eine Plastik-Kuh gemolken werden, leider war der Eimer im Durchmesser für uns zu klein, mancher Strahl ging daneben.
Beim Augen- bzw. Gesichterraten lagen wir im Mittelfeld, aber bei der Bachüberquerung mittels Bierkisten hatten wir eine gute Zeit und vor allem fiel keiner ins Wasser.

Schon zwischendurch gab es ein großes Rätselraten über die Zusammensetzung der Buchstaben: Ashausen war zu lang, Ashusen käme hin, aber wie lautet das zweite Wort? Nun, es fehlten ja noch Buchstaben.

Beim Memory mit Fragen über die Feuerwehr lagen wir im guten Durchschnitt. Die letzte Aufgabe am Turm wäre besser gelaufen – wenn die Wurfgeschosse nicht immer wieder bösartig aus dem getroffenen Behälter gehopst wären: getroffen hat jeder Wurf!

Die beiden Wörter, bestehend aus jeweils 7 Buchstaben, konnten wir schließlich zum Namen des Gemeindebrandmeisters Stephan Martens zusammensetzen – passte.

Auf der Preisverleihung freuten wir uns über den 19. Platz von 23 Mannschaften.
Dabei sein ist Alles!
Wir hatten viel Spaß!

Text und Foto: Klaus-Dieter Klose

In Ashausen tut sich was!

Das ist nicht nur das Motto der in diesem Jahr vom Heimatverein ins Leben gerufenen Ashäuser Runden. Nun tut sich auch was in den politischen Gremien der Gemeinde.

Am Montag, dem 16. September um 19:00 Uhr behandelt der Ortsentwicklungs-, Energie- und Wirtschaftsförderungsausschuss (kurz: Ortsentwicklungsausschuss) in öffentlicher Sitzung drei für Ashausen sehr bedeutsame Planungen. Laut Tagesordnunggeht es um folgendeVorhaben:

TOP 7
Vorhabenbezogener Bebauungsplan “Scharmbecker Straße, Heins Hoff” (Beschlussfassung zur erneuten öffentlichen Auslegungund Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange
Erläuterung:
Mit diesem Bebauungsplan hat sich die 1. Ashäuser Runde im Frühjahr ausführlich befasst. 

TOP 8
“Lebensmitteleinzelhandel am Büllhorner Weg” (Aufstellungsbeschluss zur 7. Flächennutzungsplanänderung
Erläuterung:
Der Flächennutzungsplan (vorbereitenderBauleitplan, kurz: F-Plan) gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Flächennutzungen in der Gemeinde. Er ist Grundlage für den Bebauungsplan (verbindlicherBauleitplan, kurz: B-Plan).

TOP 9
Bebauungsplan “Schulweg” (Aufstellungsbeschluss)
Erläuterung:
Der B-Plan legt fest, welche Nutzungen (etwa „reines Wohngebiet“ [WR] oder „Mischgebiet“ [MI]) auf einer bestimmten Gemeindefläche zulässig sind. Er sagt beispielsweise auch, welcher Anteil der Grundstücksfläche (GRZ = Grundflächenzahl) bebaut werden darf. Eine GRZ von 0,25 bedeutet, dass 25 % der gesamten Grundstücksfläche bebaut werden dürfen.

TOP 10
Erlass einer Veränderungssperre für den in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan “Schulweg”
Erläuterung:
Eine Veränderungssperre wirkt, indem sie den vorhandenen Zustand in einem bestimmten Planungsbereich, für den z.B. einen B-Plan aufgestellt werden soll, für einen gewissen Zeitraum (etwa bis Inkrafttreten des B-Plans) „einfriert“. 

Der Ortsentwicklungsausschuss entscheidet über Bauleitplanfragen nicht endgültig. Das ist Aufgabe des Gemeinderates (nächste Sitzung: Mittwoch, 26. September). Zuvor tagt in nicht-öffentlicher Sitzung der Verwaltungsausschuss (kurz: VA) und „bereitet die Ratssitzung vor“.

Links:

Tagesordnung
http://www.gemeinde-stelle.de/portal/bekanntmachungen/ortsentwicklungsausschuss-am-montag-den-16-september-2019-911001687-20230.html?rubrik=911000093

Heins Hoff
http://www.gemeinde-stelle.de/allris/vo020.asp?VOLFDNR=1606

Lebensmitteleinzelhandel
http://www.gemeinde-stelle.de/allris/vo020.asp?VOLFDNR=1604

Schulweg (Veränderungssperre)
http://www.gemeinde-stelle.de/allris/vo020.asp?VOLFDNR=1603

Schulweg (Aufstellungsbeschluss)
http://www.gemeinde-stelle.de/allris/vo020.asp?VOLFDNR=1602

Weinfest am 14. September

Bereits zum elften Mal findet am und im Olen Huus in der Scharmbecker Straße in Ashausen das Weinfest des Heimatvereins Ashausen statt. Beginn ist um 16 Uhr und es wird gefeiert und geklönt, so lange die edlen Tropfen reichen! Verschiedene Weiß- und Rotweine sowie Prosecco werden angeboten. Es fehlt auch nicht an alkoholfreien Erfrischungen und Bier – für jeden ist etwas dabei. Dazu bieten die Mitglieder des Heimatvereins selbstgebackenen Zwiebelkuchen, Käsehäppchen und Laugenbrezeln an.

Sonne und Wein
Foto: Antje und Volker Klatt

Musikalisch sorgt das Roydorfer Blasorchester für gute Stimmung.

Der “Heimatverein Ashausen” freut sich auf viele Gäste! Nicht nur die Mitglieder, sondern auch alle anderen Ashäuser und Interessierte aus nah und fern sind an diesem gemütlichen Abend herzlich willkommen.

125 Jahre freiwillige Feuerwehr in Ashausen

Die Freiwillige Feuerwehr Ashausen lädt deshalb alle Kameradinnen und Kameraden sowie die Freunde der Feuerwehr Ashausen zum Feuerwehr– und Bürgermarsch in Ashausen ein.

Eine Gruppe sollte mindestens aus 6 Personen bestehen. Es können Erwachsene sowie Jugendgruppen teilnehmen (werden separat gewertet – Jugendgruppen von 10-16 Jahren). 

Auf dem Marsch erwarten euch praktische sowie theoretische Aufgaben, die euer Allgemeinwissen und eure Fachkenntnisse rund um Ashausen testen. Die Spiele sind alle mit geringer Körperkraft aber viel Geschick zu bewältigen. 

Die Strecke ist ca. 5,5 km lang. Es gibt rund 10 Stationen.

Die Siegerehrung ist für ca. 16:30 geplant.

Füllt einfach den angefügten Anmeldebogen aus und schickt in entweder per Mail zurück an lara@koehlmoos.com oder gebt ihn direkt bei der Feuerwehr Ashausen, im Duvendahl 14 ab. Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2019 (verlängert bis ??? Einfach mal nachfragen.). Ihr bekommt rechtzeitig eure Startzeit mitgeteilt. Seid am 7. September bitte jeweils 15 min vor eurer Startzeit an der Anmeldung. Diese findet ihr am 7. September im Feuerwehr Gerätehaus Ashausen. Bitte bringt dann auch das fällige Startgeld von 10 € pro Gruppe mit. 

Liebeslieder bei lauem Sommerwetter

Ein wunderbares Konzert mit jiddischen Liedern über die Liebe haben am vergangenen Freitag etwa 80 Besucher im Olen Huus erleben können.

Die Gruppe „A Mekhaye“ hat mit Klezmermusik das Publikum in den Bann gezogen. Die musikalische Reise ging ostwärts. Mit Einflüssen aus Folklore verschiedener osteuropäischer Länder hat das Quartett um die charismatische Sängerin Anna Vishnevska begeistert. Das Thema „Liebe“ passte wunderbar zu dem lauen Sommerabend in Ashausen und das Ole Huus bot den passenden Rahmen. Rezitator Stefan Goreiski, er spielte das Knopfakkordeon, zeigte sich begeistert von der guten Akustik des Olen Huus, welches mit seiner Holzkonstruktion einen hervorragenden Resonanzkörper bietet.

Taly Almagor- Violine
Maike Spieker- Klarinette und Baßklarinette
Stefan Goreiski – Knopfakkordeon
Anna Vishnevska – Gesang und Gitarre

Ein Dank geht an Günter Flenner, der das ausdrucksstarke Klezmer-Quartett nach Ashausen geholt und das Ole Huus perfekt illuminiert hat; und natürlich an die Mitglieder des Heimatvereins, die einmal mehr alles organisiert und die Gäste bestens mit leckeren Snacks und Getränken versorgt haben.

Text und Fotos: Angelika Szczepaniak

Bürgerbeteiligung: Nahversorger in Ashausen

Der Standort “Büllhorner Weg” für einen Nahversorger in Ashausen geht in die nächste Phase.

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Stelle hat beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Sondergebiet Lebensmitteleinzelhandel Büllhorner Weg (Nahversorgung Ashausen)“ aufzustellen.

Schon vom 27. Juni bis zum 31. Juli 2019 kann sich jeder im Steller Rathaus im Bauamt über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren.

Die Unterlagen stehen zudem auf der Homepage der Gemeinde Stelle unter http://www.gemeinde-stelle.de/startseite/ bereit.

Im weiteren Verfahren wird im Rahmen der förmlichen Öffentlichkeitsbeteiligung Gelegenheit zur Stellungnahme gem. § 3 Abs. 2 BauGB gegeben. Auf die Bekanntmachung hierzu ist zu achten.

Ziel der Planung ist es, einen Nahversorger mit rund 1.200 m² Verkaufsfläche sowie Nebenflächen in Ashausen anzusiedeln. Es soll geprüft werden, ob das Angebot durch Seniorenwohnungen bzw. Wohnraum (womöglich betreutes Wohnen) ergänzt werden kann. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung (§ 2 Abs. 4 BauGB) nach den Vorschriften des § 13 a BauGB aufgestellt.

über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren. Die Unterlagen stehen zudem auf der Homepage der Gemeinde Stelle unter http://www.gemeinde-stelle.de/startseite/ bereit.

A Mekhaye zu Gast im Olen Huus

Und wieder präsentiert sich ein tolles Quartett im Olen Huus:

Am 28. Juni sind ab 19:30 Uhr A Mekhaye im Olen Huus in Ashausen zu Gast.

Mal  melancholisch zart, mal mit Feuer zum Tanz – so zeichnet in intensiven  Bildern dieses ambitionierte Quartett seine jiddische Musik.

A Mekhaye sind erprobte Musiker aus Hamburg, die seit vielen Jahren in  verschiedenen Besetzungen spielen. Ihr Repertoire ist traditionelle  Klezmermusik, instrumental und mit Gesang, mit Spielwitz arrangiert,  einfühlsam und ausdrucksstark.

Foto: Jens Sachteleben – A Mekhaye zusammen mit Anna Vishnevska

A Mekhaye begann als Trio aufzutreten 2011 bei der 100-Jahr-Feier der  Talmud-Tora-Schule in Hamburg. Seit 2012 sind sie u.a. regelmäßig auf  der Altonale in Hamburg zu hören. Inzwischen gibt es sie zusammen mit Anna Vishnevska auch immer mal wieder als Quartett zu erleben. Der musikalischer Hintergrund speist  sich aus verschiedensten Erfahrungen in der Kammer- und Orchestermusik  ebenso wie der Folk- und Straßenmusik in Deutschland, Frankreich,  Italien, Polen, Litauen, Israel und im Balkan. 2015 veröffentlichten sie  zusammen die CD “Friling”. 

Für leckere Getränke und auch Brezel (oder eine andere kleine Überraschung) sorgen wieder die Mitglieder des Heimatvereins.

Foto: Hilke Möller – A-Mekhaye




Ashäuser Runde – Fragen & Antworten: Heins Hoff

Ashäuser Runde – Fragen & Antworten…

… so heißt das neue Veranstaltungsformat des Heimatverein Ashausen.

Am 14. Mai versammelten sich knapp 100 Interessierte, um während der ersten Ashäuser Runde Einzelheiten zu den geplanten Baumaßnahmen rund um Heins Hoff von den verantwortlichen Projektentwicklern zu erfahren. 

Diese berichteten, dass zusammen mit Politik und Verwaltung ein Konzept entwickelt worden sei, das eine Weiternutzung des denkmalgeschützten 4-Ständer-Fachwerkhaus nach dessen vollständiger Restaurierung ermöglichen würde. So solle das Fachwerk wieder freigelegt werden, die großen Fenster weichen und das gesamte Haus wieder ein Reetdach erhalten. Die Finanzierung dieses ambitionierten Vorhabens könne jedoch nur mit einer nachverdichtenden Bebauung des Geländes erreicht werden. Drei weitere Mehrfamilienhäuser – eines davon mit Tiefgarage – würden barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe aufnehmen. 

Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Im Anschluss an die Vorstellung der Planungen erhielten die Anwesenden Gelegenheit, ihre Fragen und Bedenken, aber auch Anregungen an die Projektentwickler und an die anwesende Vertreterin der Gemeinde weiterzugeben. Insbesondere das notwendige Fällen einer großen Eiche, die Planung von Staffelgeschossen bei zwei der neuen Häuser, aber auch die Frage, ob ausreichend Parkplätze entstehen und wie das Grundstück angefahren werden wird, beschäftigte die Menschen. 

Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Quelle: Heins Hoff Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Viele Gäste der Ashäuser Runde standen dem Projekt grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, würden sich aber wünschen, dass die angesprochenen Fragen aufgegriffen und im weiteren Verlauf des Verfahrens zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Scharmbecker Straße, Heins Hoff“ berücksichtigt werden. 

In diesem Zusammenhang wies der Heimatvereins-Vorsitzende Christian Popp, der die Veranstaltung moderierte, darauf hin, dass noch bis zum 27. Mai die Möglichkeit bestehe, bei der Gemeinde Stelle Anregungen und Bedenken zu äußern. 

Die erste Ashäuser Runde hat eine erfreulich gute Resonanz erfahren, deshalb werden weitere Runden etwa zu Themen wie Verkehrsberuhigung, Fahrradspur oder örtlicher Nahversorger am Büllhorner Weg (geplant für September 2019) folgen.