Archiv der Kategorie: Flursteine

Flurstein 2015: Swienweid

26. April 2015
14. Flurstein: SWIENWEID

Swienweid klein

Spender: Thomas Götze und Günter Leube

Lage: vor Neue Straße 2b

Dieses Flurstück (amooriges Brachland) wurde 1825 im Verkoppelungsrezess als gemeinschaftlich genutzter Besitz ausgewiesen und diente vornehmlich zum Schweineaustrieb.
Das Gelände wurde urbar gemacht, kultiviert und der Bach begradigt. Mit dem Aufkommen intensiverer Schweinemast um 1880 und dem Bau massiver Schweinehäuser wurden hier Abbauerstellen auf Erbenzins vergeben.
Die ersten Ansiedlungen erfolgten im Bereich “Am Osterberg” ab 1894 und im Bereich “Neue Straße” ab 1908.

TransportAufbauDer Stein wurde beim  ehemaligen Kiesturm (Steinhage) gefunden und von Hans-Jürgen Neven (Hötzel) von dort zur Beschriftung nach Ashausen und später zum endgültigen Standort transportiert.
Die Fa. Möller-Blödorn (Inh. Falta)  fertigte die Inschrift. Die Gravur des Schildes organisierte wie immer Thomas Götze, das dann von Reinhard Behr zusammengebaut wurde.
Die Pflege des gemeindeeigenen Areals rund um den Stein übernehmen die direkten Anwohner Hanna & Hans Wegner.

Swienweid vorher   Schild Swienweid   Stein Swienweid

ImbissImbiss2Wir bedanken uns bei Günter Leube und Thomas Götze als Stifter und für den anschließenden Umtrunk mit Imbiss.

Steinlegung

Aus dem  Winsener Anzeiger zur diesjährigen Flursteinsetzung.

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2014: Grood Wisch

26. April 2014
13. Flurstein: GROOD WISCH

GroodWisch2

Spender: Marianne und Dieter Sommer

Lage: Gartenstraße in Richtung Scharmbecker Grevelau (Wegespinne)

Die Flur “GROOD WISCH” wurde erstmalig 1810 / 1825 erwähnt.
1847 wurden durch die Inbetriebnahme der Eisenbahn Harburg-Lüneburg-Celle-Hannover die Flurstücke 42, 43 und 44 zerschnitten.
Die Flur beginnt erst jenseits des Grenzgrabens auf beiden Seiten der Bahnlinie.

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2013: Querbülten

26. April 2013
12. Flurstein: QUERBÜLTEN

Querbuelten-kl

Spender: Margit Bonacker und Christian Popp

Lage: Ecke Büllhorner Weg / Querbülten

Die Flur wurde erstmalig 1607 als Dwerbunten erwähnt.

Die Grundstücke in der Nachbarflur REMEN hatten eine Lage von Norden nach Süden. Das Flurstück QUERBÜLTEN läuft quer zu den anderen Stücken.

Bult oder Bülten weist auf sandigen Boden, bestanden mit Heide und Bültengras (minderwertiges Gras) hin.

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2012: Foorsfell’n

26. April 2012
11. Flurstein: FOORSFELL`N

Foorsfell'n2

Spender: Fam. Henning und Ute Schmedecke-Vick

Lage: Verbindungsweg Scharmbecker Straße Richtung Lundes Kiel
Verlängerung der Straße Zum Bruch

Die Flur “FOORSFELL’N” liegt von Ashausen kommend links neben der Scharmbecker Straße, so dass die heutige Straße Fohrsfeld zwar nicht zu dieser Flur gehört, jedoch auf sie zu führt.

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2011: Western

26. April 2011
10. Flurstein: WESTERN

Western-kl

Spender: Vera und Thyss Henze, Sabine und Manfred Hintze

Lage: Ecke Holtorfsloher Weg / Hooler Moor

Dieser Stein trägt den Namen von der Flur WESTERN.
Western (1607 Western, 1776 Im Westen) – eine nach dem Westen gelegene Feldmark.
Die WESTERN ist die größte Flur von Ashausen mit einer Größe
von ca. 100 ha. Diese Flur ist überwiegend Waldgebiet und daher für die Naherholung gut geeignet.

Nach einem kleinen Umtrunk wurde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Heimatvereins…

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2010: Suurbrook

26. April 2010
9. Flurstein: SUURBROOK

Suurbrook

Spender: Gerda und Jonny Lovasz

Lage: Wendehammer Suderbrook

Der Flurname “SUURBROOK” weist auf ein im Süden von Stelle, mit Bäumen und Gestrüpp bestandenes sumpfiges Gelände hin.
Eine andere Deutung könnte auf einen Bruch mit sauren Bodenverhältnissen hinweisen.

Weitere, vielleicht nicht ganz ernst zu nehmende Deutungen könnten sein:
die Bewirtschafter dieses Geländes sind aufgrund der Bodenverhältnisse versauert oder hier wurden Personen vorgefunden, die in “Sauer” lagen.

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2009: Westerfell’n

26. April 2009
8. Flurstein: WESTERFELL´N

westerfelln-m-Stifter

Spender: Familie Klaus-Dieter Klose

Lage: Ecke Holtorfsloher Weg / Steinbarg

Der Stein trägt den Namen von der Flur WESTERFELL`N.
Westerfeld, im Westen des Dorfes gelegen.

Am Ostrand des Flurstückes wurde nach dem Krieg eine Siedlung errichtet: die heutige Straße Westerfeld. Die ehemalige Ackerfläche hatte der Höfner Rudolf Lühmann (Hof 8) zunächst den Flüchtlingen zum Kartoffel- und Gemüseanbau zur Verfügung gestellt, später an die politische Gemeinde Ashausen verkauft. Unter der Regie des damaligen Bürgermeisters Ferdinand Schulz wurden die 1000 m² großen Grundstücke für 90 Pfennig pro m² vornehmlich an Flüchtlinge verkauft.

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.

Flurstein 2007: Wulfshagen

26. April 2007
6. Flurstein: WULFSHAGEN

Wulfshagen

Spender: Fam. Stefan Martens

Lage: Beim neuen Wasserwerk (Scharmbecker Straße rechts hoch, ca. 200m)

Der Flurname “WULFSHAGEN” setzt sich aus zwei Begriffen zusammen.
Zum einen deutet er auf einen starken Wolfsbestand hin, der hier bis ins 17. Jahrhundert bestand, und zum anderen sagt der Wortteil “Hagen” übersetzt Waldbestand.

 

Zur Seite „Flursteine in Ashausen“.