Weinfest 2014 – Ein Prosit der Gemütlichkeit!

Am vergangenen Samstag richteten wir nun zum sechsten Mal  beim Olen Huus ein  Weinfest aus. Die Elbdeichbrummer traten mit starken Stimmen auf und es wurde auch eifrig mitgesungen. Nicht nur der Wein, auch der von den Vereinsmitgliedern selbstgebackene Zwiebelkuchen und die Laugenbrezeln fanden reißenden Absatz. Bei überwiegend bestem Wetter wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Im Winsener Anzeiger war am Montag danach ein zufriedener Vorstand zu sehen,

2014-09-13 Weinfest Vorstand

den ganzen Artikel können Sie hier als pdf runterladen.

Interview mit dem Dorfhausteam in “Unser Stelle” September 2014

„Wir wollen das Dorf nicht spalten“

Überraschende Wendung im Streit um das geplante Dorfhaus am Alten Schützenplatz (Foto) in Ashausen. Wie Christian Popp und Dr. Friedrich Wilhelm Gräbner vom Dorfhaus-Team im Gespräch
mit „Unser Stelle“ bekannt gaben, wird der geplante Standort aufgegeben – nicht aber das Projekt.

Weiter zum
Interview Gräbner, Popp und “Unser Stelle”

2014-09 Standort Dorfhaus-Unser Stelle

 

Neue Entwicklung beim Dorfhaus Ashausen

Der Dorfhaus-Standort “Alter Schützenplatz” in Ashausen wird aufgeben. Dies beschloss das Dorfhaus-Team am Mittwoch, den 20.08.2014, einstimmig. Grund für diese Entscheidung ist der immer deutlicher formulierte Widerstand der Anrainer gegen die ehrenamtlich getragenen Planungen für eine Nahversorgungs-möglichkeit.

Hierzu der Sprecher des Dorfhaus-Teams Dr. Friedrich Wilhelm Gräbner: „Wir sind angetreten, um in bürgerschaftlichem Engagement die Nahversorgung – besonders auch für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger – sicherzustellen. Nach den aktuellen Presseverlautbarungen der Standortgegner befürchten wir, dass in das für sein ehrenamtliches Engagement bekannte Dorf der „Spaltpilz“ Einzug halten könnte. Dieses wollen wir durch unsere Entscheidung unter allen Umständen vermeiden helfen.“

Dieser Schritt ist uns umso leichter gefallen, weil seit Kurzem ein neuer potentieller Standort – im Bereich Scharmbecker Straße/Ecke Osterberg – ins Gespräch gekommen ist. Dieser wird in nächster Zeit vom privaten Eigentümer des Geländes und der Gemeinde Stelle auf seine Eignung für die Nahversorgung überprüft.  Das Dorfhausteam wird diese neue Entwicklung im Interesse des Dorfes begleiten.

 

Einladung zur Radtour am 3. Oktober 2014

An die  Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Ashausen

In der Hoffnung, dass am Freitag, den 03.10.2014, im Bereich Ashausen kein Wasser vom Himmel fällt, startet der Heimatverein Ashausen an diesem Tag die Radtour.

„ DURCH DIE SEEVENGETI ZUR MÜNDUNG DES MÜHLENBACHES “.

Start am Olen Huus am Freitag den 03. Okt. um 14:00 Uhr
Strecke: ca. 22 km – Fahrzeit ohne Pausen ca. 2 Stunden

Streckenverlauf: Vom Olen Huus über Achterdeich –Seevengeti – Junkernfeld – Mündung Mühlenbach – Seevesiel / Elbe – Achterdeich – Ashausen /Cafe Neven (ca.23 km).

Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken im Cafe Neven.
Nur wer möchte – auch für Nichtmitfahrer!

Am 03.10.2014 bis 14:00 Uhr einfach zum Olen Huus kommen.

Wir hoffen auf schönes Wetter und rege Beteiligung.

IMG_8596

Das niederdeutsche Fachwerk-Hallenhaus

Das “Ole Huus” in Ashausen ist ein typisches Zweiständerhaus.

Das von der Giebelseite erschlossene, niederdeutsche Hallenhaus beherrscht vom Zwei- bis Vierständerbau in weiten Teilen Norddeutschlands die Dorfbilder.
In der Grundform stützen zwei Hauptständen jeweils einen Dielenbalken, auf dem wiederum die Dachsparren aufgelagert sind.

Grundrisse-und-Schnitte

Die niedrigen Seitenteile, Kübbungen genannt, dienten als Stallungen und haben beim Zweiständerbau keine konstruktive Bedeutung.

Beim Vierständerhaus wurde die Außenwand auf die Höhe
der Hauptständer gebracht.
Nun ruht der Dielenbalken auf den Hauptständern und den Außenwänden zugleich. Die Außenwände sind nun tragend, was bei Veränderungen berücksichtigt werden muss.

Das Hallenhaus wunde in seiner Längsachse aus sogenannten Gebinden (jeweils ein Ständerpaar mit Dielenbalken und Gespärre/ Dachsparren) zusammengesetzt. Der Gebindeabstand um 3.0 m bildet die Maßeinheit, die in der Fassade (Traufseite) die Abstände der zwischengestellten senkrechten Stiele, verbunden durch waagerechte Riegel, und damit die Proportionen der Gefache. (Ausmauerungen und Öffnungen) vorgab.
Das innere Gefüge des Hauses ist nach außen sichtbar. Die Hauptständer und Dielenbalken zeigen vor allem am Giebel das Tragegerüst. Streben belegen die konstruktiv notwendige Aussteifung.
Der „Hahnenbalken“, d.h. die obere Querverbindung der Sparren, wurde oft durch eine größere Holzstärke – ebenso wie der Dielenbalken über der „Grotdör“ – durch Farbigkeit und Inschrift hervorgehoben. Der Wirtschaftsgiebel war zugleich der Schaugiebel des Hauses zur Straßenseite.